Testbericht von bergsteigen.com

TEST XDREAMLITE E-BIKE FÜR BERGSTEIGER UND KLETTERER

Mit Daumengas hinauf bis zum Einstieg der Klettertour….

E-Bikes sind nicht mehr wegzudenken – auf den bekannten MTB-Strecken hinauf zum Seebensee (Ehrwald) oder zur Waller Alm (Wilder Kaiser) ist der Elektroanteil an schönen Tagen schon bei über 50%. Wir von bergsteigen.com sind immer brav mit dem normalen Mountainbike mit Fußmuskulaturmotor zu unseren Klettertouren gefahren, in letzter Zeit wurden wir aber trotz recht frühem Aufbruch oft von E-Bike Kletterern auf dem letzten Stück vor dem Bikedepot überholt.

Nicht etwa gekränkte Eitelkeit, nicht als erster die Zielfahne zu erreichen, sondern einzig und alleine der Sicherheitsgedanken hat uns dazu bewogen, auf E-Bikes beim Klettern und Bergsteigen umzusteigen. Waren doch die schnellen E-Biker dann auch meist 3-4 Seillängen ober uns in der Klettertour und haben uns (sicher nicht mit Absicht) mit Steinen malträtiert. Im Zweifel steigen wir gerne vorne in die Klettertour ein, das soll mit dem E-Bike auch so bleiben.

XDreamlite Umbausatz mit gewissen Vorteilen

Bei E-Bikes ist die Auswahl mittlerweile schon fast nicht mehr überschaubar und ab ca. 2000 Euro bekommt man schon die elektrischen Zustiegshilfen. Den Hersteller XDreamlite haben wir durch Zufall auf der Alpinmesse in Innsbruck gesehen, man kam ins Gespräch und uns wurde angeboten, eines dieser Fahrräder bei unseren Berg- und Klettertouren ausführlich zu testen und so starteten wir 2019 in unsere erste Klettern&E-Bike Saison.

Unser Bike ist mit einem 728 Wh Akku (Akku Option von 556, 672, 728 840, 910 Wh möglich) ausgestattet, hat 27,5 Plus Reifen, einen Gepäcksträger, eine elektronisch unterstützte Schaltung und ein kleines Display, auf dem man 9 verschiedene Unterstützungsstufe einstellen kann. Das absolute Highlight ist aber das sogenannte „Daumengas“, ein kleiner Hebel, mit dem man durch Niederdrücken zusätzlich Power an das Hinterrad schickt.

Das Daumengas hat aus unserer Sicht folgende Vorteile. Hat man die Klettersachen im Rucksack dabei, tut man sich mit dem Daumengas beim Anfahren im steilen Gelände einfach viel, viel leichter. Beim Verstecken der Räder (oft steile Böschung) kommt man mit kurzem Daumengas-Drücken besser zum Versteck. Überquert man eine Straße mit viel Verkehr (wir fahren mit dem Bike z.B. zum Kletterturm) kommt man bei Bedarf mit dem Daumengas schneller an die rettende andere Straßenseite etc.

Das XDreamlite E-Bike ist individuell anpassbar

Auch sonst ist das XDreamlite Bike etwas anders als gängige E-Bikes. Der Motor ist sehr leise und braucht wenig Energie. Wenn man ohne E-Unterstützung treten muss, muss man nicht gegen einen Widerstand treten. Natürlich merkt man wie bei anderen E-Bikes auch das Mehrgewicht durch den Akku und den Motor. Den Motor gibt es in drei Ausführungen – wobei die mittlere in Österreich vermutlich die beste Wahl ist, man kann damit je nach Akkukapazität und Eigenleistung bis zu 3000 Hm bewältigen. Natürlich kann das stärkste Modell (Motor Nennleistung 1000 W bei 48 V) auch so eingestellt werden, dass es der StVO entspricht.

Das XDreamlite System kann auf beigestellte Mountainbikes montiert oder aber gleich komplett mit einem Moutainbike bei XDreamlite erworben werden. Die XDreamlite Werkstätte ist in Oberhofen oberhalb von Innsbruck (bei Telfs). In einem alten Feuerwehrhaus schrauben bis zu 5 Personen an den XDreamlite E-Bikes. Man kann sich also sein E-Bike nach seinen persönlichen Bedürfnissen zusammenstellen lassen.

Wir sind seit Juni 2019 mit dem XDreamlite Bike unterwegs und sind bis dato sehr positiv überrascht, dieses E-Bike erfüllt unsere Erwartungen die wir an ein Kletter-E-Bike stellen bis dato voll und ganz, wir werden unserer Erfahrung mit dem XDreamlite hier von Zeit zu Zeit ergänzen, bzw. seht ihr das Bike sicher auf dem ein oder andren Touren-Zustiegsbild in unseren Beschreibungen.

Ende Juli 2019: Wir sind mit dem Kletterzeug auf dem Rücken von St. Anton zur Darmstädter Hütte (1100 Hm, sehr langes Tal; Unterstützungsstufe 3-4, man kommt dabei nicht ins schwitzen)  in ca. 1,5 Stunden hinauf gefahren. Oben hatte ich in meinem 728 WH Akku noch ca. 65 % (!) Akkuleistung übrig. Man kann also Touren mit 5 Stunden Fuß-Zustiegszeit angenehm als Tagestour machen (2 Stunden haben wir von St. Anton bis zum Einstieg der Klettertour gebraucht).

Fazit bergsteigen.com: Ein erster Test bei gleichem Zustieg - mit dem XDreamlite E-Bike konnten wir z.B. einen Zustieg von 2,5 Stunden auf fast 1 Stunde verkürzen (ca. 800 Hm, davon 500 Hm Forstweg). Die E-Bikes fahren auch steile Forstwege recht solide bergauf, wenn man im steilen Gelände mal ungewollt absteigen muss, hilft das Daumengas sehr gut beim Wiederanfahren. Mit den 27,5+ Reifen kommt man recht sicher wieder hinunter.

Informiert euch einfach auf der XDreamlite Webseite. Bzw. wer mal in der Nähe von Telfs ist, kann auch in der peppigen XDreamlite Werkstätte (umgebautes Feuerwehrhaus) einfach vorbei schauen.

Link: https://www.bergsteigen.com/produkte/test-xdreamlite-e-bike-fuer-bergsteiger-und-kletterer/

Wir wurden getestet von der EMTB 02/16

hier gehts zum Testbericht >>>

Information

 

Lieferung

Datenschutz

Rechtliches

 

Zahlungsoptionen

Banküberweisung
Banküberweisung

Versand

Versand GLS
Versand GLS